Über mich

Solltest du mich kennen lernen wollen, wäre diese Seite im Prinzip der richtige Ort. Du erfährst etwas über mich, meine Arbeitsweise und Philosophie. Diese Seite kann aber ein freundliches Treffen bei einer Tasse Kaffee nicht ersetzen. Hier kannst du mich kontaktieren.

Fotografie

Die Welt mit dem Blick eines Fotografen zu sehen ist tief in meiner Kindheit verwurzelt. Seit ich das erste Mal die Kamera meines Vaters in den Händen hielt, sehe ich die wundersamen Details dieser Welt, Kompositionen und Linien, Gesichter und Ausdrücke. Mein Ansatz ist deshalb nicht in erster Linie technischer-, sondern künstlerischer Natur.

Diese Perspektive fokussiert sich auf das Ruhige und Klare, das Detail im Alltäglichen, der ruhige Moment im hektischen Alltag. Klar beeindruckt uns das offensichtlich Schöne, das Eindrucksvolle und Auffällige. Immer jedoch mit dem Risiko, den bleibenden Eindruck zu verlieren, wenn etwas noch auffälliger, noch schöner ist. Dem Ablaufdatum der Steigerung zu entgehen ist die eigentliche Kunst der beobachtenden, behutsamen Fotografie.

Das Entdecken spannender Details, das Darstellen eindrucksvoller Gesichter, das Erzählen von Emotionen, all das gelingt nur wenn wir das Grosse, Offensichtliche, Äussere weglassen und uns auf den Kern konzentrieren. Das heisst zum Beispiel auch, auf alte Technologien aus der Zeit der analogen Fotografie zu greifen und insbesondere mit dem reduzierten Ansatz der Schwarz-Weiss-Fotografie zu experimentieren.

Deshalb heisst meine Seite &without. Der Verzicht als Gewinn kann als Leitsatz meiner Fotografie gesehen werden.

Philosophie

Dieser minimalistische Ansatz ist denn auch keineswegs zufällig. Mein Studium in Philosophie begleitet mich täglich auf der Suche nach einem visuellen Ausdruck in der Fotografie. Philosophinnen und Philosophen tendieren dazu, hinter die Fassaden der gängigen Wahrnehmung schauen zu wollen, immer auf der Suche nach den Grundlagen des Seins abgesehen vom schrillen, lauten und immer schneller werdenden Alltag unserer Konsumwelt. Diese stoische, vielleicht manchmal beinahe störrische Weisheit der Philosophie ist mein Schlüssel zur zeitlosen Fotografie.

Technik

Der inneren Einstellung zum Trotz spielt das Werkzeug, mit welchem der Handwerker seine Kunst vollbringt, eine wichtige Rolle. Auf meiner Webseite werden Sie Fotografien einer breite Palette von Techniken finden. Von analogen Kameras aus den frühen 30er bis zur modernsten Digitalkamera ordnen sich die Werkzeuge dem visuellen Eindruck unter. Jeder Auftrag, jede Idee fördert ein Maximum an kreativer Freiheit für den- oder diejenige, die es zulässt.

Zudem erfordern verschiedene Aufträge auch differenzierte Arbeitsmittel. In der Architekturfotografie sind es insbesondere Spezialobjektive zur Entzerrung, in der Porträtfotografie Objektive mit einem weichen Bokeh, in der Eventfotografie leistungsstarke Zoom-Objektive um alle Momente festzuhalten. Und manchmal, zum Beispiel in der Foodfotografie oder Produktfotografie kommen auch ganz alte Objektive mit einem stimmungsvollen Ausdruck zum Einsatz.

Kunden und Referenzen